Resümee nach 18 Monaten

Binegra als Musikprojekt existiert nun bereits anderthalb Jahre und ich finde, bisher hat es sich ganz gut entwickelt. Neben Bildern, Videos, Streams, Downloads, Seiten, dem ersten Album mit eigener CD, kommen nach und nach Artikel von außen dazu. Der Bekanntheitsgrad wächst - langsam, aber er wächst!

 

Binegra ist mein Fußabdruck in der Onlinewelt. Das ist es, was ich mit der Welt teilen will. Wichtiger als schlecht besuchte Konzerte ist doch heutzutage, "bist Du bei Google, YouTube, Facebook und Co zu finden?" Wenn Du nicht im Netz existierst und Dein Publikum rund um die Uhr unterhalten kannst, zum Beispiel wenn man abends bequem in Jogginghose auf der Couch sitzt und sich durch Videos klicken will, wirst Du dann als Künstler überhaupt wahrgenommen?

Anders als man es normalerweise vielleicht von Musikern und Bands gewohnt ist, habe ich mein Projekt von "hinten aufgerollt". Erst musste eine Internetpräsenz her, und Material, was sich die Leute zu Hause ansehen können...Videos, Musik, Bilder etc. Und jetzt wird an zusätzlichen Auftritten in der "realen" Welt gearbeitet. Nicht, dass ich bisher keine Auftritte gehabt hätte, es waren kleine feine Auftritte, überwiegend in geschlossenen Gesellschaften, die für mich mindestens genauso wichtig waren und für das Publikum, sowie die Auftraggeber durchaus ihren Wert hatten. Doch nun scheint es so, als müsse ich den nächsten Schritt gehen, den Gewohnheiten der Öffentlichkeit nachgeben und auch öffentliche Konzerte spielen, die jeder besuchen kann.

 

Genau das ist auch der nächste Punkt auf meiner Liste. - Die Leute vom Sofa holen und Binegra zu einem Live-Projekt formen, was auch auf großen Bühnen das Publikum berührt. In dem Moment, wo ich das hier schreibe, ist es wie mit allem, was man so hört und erfährt, es ist die Spitze des Eisbergs und es handelt sich schon lange nicht mehr nur um eine Idee. Aber was soll ich sagen, wenn ich alles sofort verkünde, wird es eben auch schnell langweilig. Mehr Details zu meinem Live-Projekt verrate ich wie immer erst, wenn die Zeit reif ist.