Wie ich bin

Text: Sabine Graichen


Dacht' ich müsst mich erst beweisen,
doch ich war schon lange gut.
Gut genug, authentisch, leise
und manchmal einfach laut vor Wut.

 

Jeder wollt mich anders haben:
"Versuchs doch auch mal so und so".
Mit zu viel Meinungen beladen
verbog ich mich ins Nirgendwo.

 

Lieber später, als gar nie
wurde mir das jäh bewusst.
Ließ Ideale hinter mir.
Vorbei ist endlich dieser Frust.

 

Ich muss nicht sein wie jemand meint.
Ich bin genug, so wie ich bin.
Die Perfektion in mir sie bleibt
als Fremde, nicht als Freundin.