Es hat sich etwas getan. Das zweite Album von Binegra steht kurz vor dem CD-Release. Nachdem die Dessauer Künstlerin im Dezember 2014 ihr Debütalbum „Empathie“ veröffentlichte, entstand bereits der große Wunsch zum neuen Album. Doch diese Idee sollte noch eine ganze Weile reifen. Instrumentale wurden testweise vorproduziert, umarrangiert und dann doch wieder verworfen, einige Texte und Melodien verändert und neu gedacht.

 

„In der Zwischenzeit war ich anderweitig beschäftigt und eingespannt.“, gibt die Musikerin zu, die ihre Energie über die Jahre in eine Vielzahl anderer Herzensprojekte und Jobs steckte. „Das war alles wichtig und wertvoll für mich, um zu wachsen - ich habe viel dabei gelernt und konnte mich entwickeln.“, erklärt sie. Über die Zeit haben sich jedoch nach und nach genug passende Songs mit ganz konkreten Vorstellungen angesammelt, um die Vision des neuen Albums umzusetzen, denn nicht alle neu geschriebenen Stücke würden dazu passen. Nachdem die Coronakrise viele der Projekte, in die Sabine Graichen (alias Binegra) involviert war, auf Eis legte oder ganz beendete, eröffnete sich nun die Chance, dieses Album endlich zu produzieren. Gefördert wurde die Albumproduktion mit Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt, ohne die es 2020 wohl nicht möglich geworden wäre.

 

Das neue Werk heißt "Elancholie" und spielt zwischen Elan und Melancholie in geheimnisvollen Welten zum Selbst. 12 liebevoll produzierte Songs sind im heimischen Studio entstanden, die großes Hörkino und Gänsehautmomente versprechen. Die Schublade, in die das neue Album passen soll, ist noch nicht ganz gefunden. „Ich nenne diese Richtung einfach Cinematic Pop.“, verrät Binegra. Und darunter kann man sich eine Mischung aus Filmmusik-ähnlichen Instrumentalen, elektronischen Sounds, tiefgründigen Texten und der unverwechselbaren, sanften und klaren Stimme der Sängerin und Songschreiberin vorstellen. Ein bisschen NewAge, ein bisschen spirituell, ein bisschen Chillout. „Live auf einer Bühne sind diese Stücke vorerst nicht zu erleben, dieses Album ist ein reines Studioprojekt.“, erklärt Binegra, die sich bewusst für den weiteren Weg als unabhängige Künstlerin entschieden hat.